M&W Eging - Werbeagentur, Webdesign nähe Passau und Deggendorf

Kategorie-Archiv: Internet

Checkliste Datenschutzerklärung DSGVO

Alles dreht sich zur Zeit um die Änderungen, die sich durch die neue Datenschutzgrundverordnung für Unternehmen im Allgemeinen und Websitebetreiber im Speziellen ergeben. Als Full Service Agentur werden wir derzeit natürlich oft von unseren Kunden angesprochen, für die wir eine Website designed und programmiert haben.  Im Folgenden sehen  eine kleine Checkliste zur Datenschutzerklärung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit, mit Fragen, die man sich speziell zur Datenschutzerklärung auf seiner Website stellen muss, um in Zukunft konform zur neuen DSGVO zu sein. (Wichtig: Die Nutzung der Checkliste und die damit verbundene Erstellung einer Datenschutzerklärung ersetzt keine juristische Beratung.)

Checkliste zur Datenschutzerklärung

  • Speichert Ihre Website-Server Nutzerinformationen in Log-Dateien?
  • Nutzt Ihre Website Cookies?
  • Haben Sie ein Kontaktformular?
  • Hat Ihre Website eine Kommentarfunktion?
  • Verarbeiten Sie Kunden- oder Vertragsdaten?
  • Verfügen Sie über einen Datenschutzbeauftragten?
  • Verfügt Ihre Website über eine Registrierungsfunktion für Nutzer?
  • Können sich Nutzer über Facebook Connect auf der Website anmelden?
  • Versenden Sie Newsletter?
  • Werden auf Ihrer Website Verträge mit Nutzern abgeschlossen?
  • Handelt es sich um einen Online-Shop?
  • Werden auf der Website Verträge über Dienstleistungen oder digitale Inhalte abgeschlossen?
  • Haben Sie einen Hinweis zu verschlüsseltem Zahlungsverkehr  SSL?
  • Informieren Sie den Nutzer über seine Rechte auf Auskunft, Sperrung und Löschung seiner Daten?
  • Haben Sie einen Widerspruch gegen Werbe-E-Mails in Ihrer Datenschutzerklärung?
  • Werden auf der Website Plugins von Facebook wie der Like oder Share-Button eingebunden?
  • Binden Sie Plugins von Twitter ein?
  • Binden Sie Plugins von Google+ ein?
  • Binden Sie Plugins von Instagram ein?
  • Binden Sie Plugins von Tumblr ein?
  • Binden Sie Plugins von LinkedIn ein?
  • Binden Sie Plugins von Pinterest ein?
  • Binden Sie Plugins von Xing ein?

 Nutzen Sie zum Beispiel…?

  • Google Analytics
  • Etracker
  • Matomo (ehemals Piwik)
  • WordPress Stats
  • Google AdSense
  • Google Analytics Remarketing
  • Google AdWords und Google Conversion-Tracking
  • Google reCAPTCHA
  • Facebook Pixel
  • MailChimp
  • CleverReach
  • Klick-Tipp
  • Newsletter2Go
  • YouTube
  • Vimeo
  • Google Maps
  • SoundCloud
  • Spotify
  • Amazon Partnerprogramm
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Paydirect
  • Klarna

Wichtig in diesem Zusammenhang ist auch, dass Sie Ihre Website auf https umstellen (SSL verschlüsseln) und, wenn Cookies zum Einsatz kommen, was bei den meisten Websites der Fall ist, den Cookie Hinweis auf Ihrer Website einbauen lassen. Wer einen Shop betreibt, hat, um gegen Abmahnungen gesichert zu sein, natürlich besonders viele Punkte zu beachten. Hier sollte in jedem Fall ein Anwalt für IT/ Medienrecht hinzugezogen werden.

 

Internet StartUp-Betreuung durch M&W

Es gab in den letzten Wochen viel zu tun für die Units von M&W aus Eging. Die Spezialisten von M&W print entwickelten das Logo und M&W digital machte sich anschließend an das Webdesign und die Programmierung des Internet Auftrittes der neuen health plus company. Dazu werden im Moment zusätzlich mehrere Landingpages erstellt, sowohl für die hpc Vertriebspartner als auch für die anvisierten Zielgruppen. Über Facebook Ads und weitere Social Media Marketingmaßnahmen werden Interessenten in den nächsten Monaten gezielt angesprochen. Umfangreiche SEO Maßnahmen begleiten diese Online-Aktivitäten. Ein Beispiel, wie online und offline bestens vernetzt werden können und schnelle Ergebnisse zu erzielen sind. In den nächsten Monaten werden wir bei M&W die Maßnahmen stetig optimieren und in enger Abstimmung mit dem Kunden ausbauen. Wir freuen uns auf diese Aufgabe, die so nur möglich ist, wenn Kunde und Agentur partnerschaftlich und vertrauensvoll zusammenarbeiten.

Eine zusätzliche Herausforderung ergibt sich in Zukunft aus der neuen Datenschutzverordung der EU.  Im Moment stellen wir alle unsere Kunden-Websites auf die SSL Verschlüssselung https um und integrieren den aktuellen Cookie-Hinweis. Als nächstes sind dann alle Datenschutzerklärungen auf den Websites zu erneuern. Wer übrigens Interesse an unseren Arbeiten hat, findet hierzu eine Auswahl auf unserer Website https://www.mweging.de unter “Arbeiten”, wie zum Beispiel die Ebooks, die für hpc erstellt und in die Website integriert wurden.

Inhouse oder Agenturleistung – die Kombination macht den Online Marketing Erfolg!

Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass Unternehmen zunehmend Agenturleistungen für das Inhousing in Anspruch nehmen und damit verstärkt Beratungsleistungen für den Online Marketing Erfolg. Know-how wird von Extern zugekauft, d.h. es werden Kreativ- und Agenturleistungen ins Unternehmen geholt und somit intern Kompetenzen ausgebaut, die bis jetzt auf Seiten der Agenturen ihren angestammten Platz hatten.
Hier gibt es im Wesentlichen folgende Gründe: die Auswahl an leicht bedienbaren Tools wird größer – ebenso der Wunsch, die eigenen Daten zu kontrolieren. Bei all den Marketing-Möglichkeiten verlieren Unternehmen schon mal den Überblick, wollen aber dennoch selbst alles unter Kontrolle haben.
Beratungen im Haus werden daher immer öfter angefordert. Doch wie viel Inhouse macht überhaupt Sinn? Welche Tools werden benötigt und welches Know-how für Online Marketing ist bereits vorhanden?
Was ist im konkreten Fall die richtige bzw. kluge Digitalstrategie? Dass ist nicht klar, wenn Social Media, Suchmaschinen-Marketing, Website-Pflege etc. durch verschiedene Agenturen gesteuert werden. Und es dann noch Inhouse Maßnahmen gibt, die nicht darauf abgestimmt werden.
Durch die Digitalisierung nimmt das B2B Geschäft zu und die Zusammenarbeit mit Agenturen wird mehr und mehr um Beratungsleistungen erweitert. Daten können gemeinsam genutzt werden, Technologien stehen allen zur Verfügung und Agenturen sind oft bestens vernetzt, was auch Optimierungsmöglichkeiten mit sich bringt. Unternehmen brauchen viel mehr Beratung und Betreuung und Agenturen werden so mehr und mehr zum Partner des Inhouse Teams. Doch dieser strategische Gedanke muss erst in den Köpfen so mancher Verantwortlichen Fuß fassen und in der Praxis zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit führen.

Wie machen Sie Ihre Facebook-Seite rentabel?

Viele Unternehmen haben zusätzlich zu Ihrer Homepage eine Facebook-Seite erstellt. Auch wir von M&W richten in der Regel für unsere Kunden bei der Erstellung einer Website eine Facebook-Firmenseite mit ein. Das macht in vielerlei Hinsicht Sinn. Sie erhöhen die Reichweite, führen Interessenten auf Ihre Firmenwebsite, verbessern bei Google Ihr Ranking, etc.

Ist das bei Ihnen wirklich so?

Die Realität zeigt eher, dass, nach einer kurzen Startphase, die Firmen-Facebookseite immer mehr verwaist. Es fehlt die Zeit, aber auch das Know-how, die Chancen von Social Media zu nutzen.

Was ist zu tun?

Ziele definieren. Verantwortlichkeiten klären: das geschieht in einem Redaktionsplan. Jeweils für mind. einen Monat legen Sie u.a. fest, welche Produkte, Dienstleistungen an welche Zielgruppen kommuniziert werden sollen.

Postingplan erstellen: wöchentlich stellen Sie ca. 5 Meldungen aus Ihren Unternehmen bereit, mit Fotos und Video, und posten diese. Dazu nutzen Sie die Reichweite starker Facebook-Gruppen.

Sie schalten Facebook-Anzeigen. Eine Anzeige pro Woche zur Gewinnung neuer Fans und Kunden jeden Monat. Zusätzlich nutzen Sie kurze Pressemeldungen, die sie über Presseportale im Netz verbreiten.

Aber was soll man denn dauernd inhaltlich posten? Aktuelle News, Tipps, Spruch der Woche, Video des Monats, Gutscheine, Partnerangebot, Fotos Mitarbeiter, Betriebsausflug, neue Ideen, Hintergrundinfos zu Produkten, u.v.m.

Hört sich natürlich nach Arbeit an. Ist es auch. Wenden Sie sich an einen Dienstleister mit Internetkompetenz, wenn Sie inhouse nicht die nötigen Ressourcen haben. Es lohnt sich. Und Facebook ist ja nur ein Baustein im großen Social Media Marketing-Kuchen.

Höchste Zeit für einen Relaunch der Website – auch bei Ihnen?

Die stark steigende Internet-Nutzung von mobilen Endgeräten aus und andere Faktoren ändern die Anforderungen an Webseiten. Schnell kann Ihre Website unmodern und schlechter auffindbar sein. Das wirft ein schlechtes Licht auf Ihr Unternehmen. Ein Relaunch ist erforderlich. Überlegen Sie:
Wann war eigentlich mein letzter Relaunch? Noch gar nicht?
Ihre Website wurde einmal nach neuesten Standards konzipiert und programmiert und über die Zeit hinweg, wenn überhaupt, ab und an modernisiert oder umgebaut. Klare Strukturen gingen eventuell verloren. Die Usability lässt mehr und mehr nach. Es zeigen sich Schwächen. Die Seite wirkt altbacken und träge. Je langsamer die Seite wird, je größer das Menü und die Zahl der internen Verlinkungen werden, je überholter der Inhalt und die Technik sind , desto eher sollte ein Relaunch gemacht werden.

Ist meine Website schon mobil?
Zwei Punkte sind hinsichtlich Mobiltauglichkeit wichtig: das Google-­Ranking und der User-Nutzen.
Der Mobile Index von Google ist vorrangig und entscheidet ­darüber, ob Ihre Seite bei der organischen Suche gefunden und an welcher Stelle der ­organischen Suchergebnisse die Webseite ­erscheint. Schon im letzten Jahr kam über die Hälfte aller Suchanfragen von mobilen Geräten. Das ist wichtig zu berücksichtigen. Daher ist bei einem Relaunch Ihrer Website ganz klar: die Seite muss im responsiven Design programmiert werden, was heißt, dass sie sich automatisch an die Displaygröße des Endgerätes anpasst.
Wenn Google mehr Wert auf mobile Websites legt, werden Webseiten ohne hierfür optimierte Inhalte erhebliche Ranking-Verluste erleiden – und das ­sowohl mobil als auch am Desktop. Das ist sicher nicht das, was Sie für Ihre Website wollen.

Anstelle einer responsiven Website erstellen einige Unternehmen eine zweite, mobile Version ihrer Website. Beim Aufrufen der Seite von einem mobilen Gerät erfolgt eine Weiterleitung auf die mobile Version. Dies ist jedoch pflegeintensiv, da jede Änderung doppelt durchgeführt werden muss.
Nutzerfreundlich?
Lange und erklärende Einleitungen oder Hintergrundinformationen gehören nicht auf die Starseite. Wer nach einem konkreten Produkt sucht, erwartet ein Bild, einen Preis und zwei, drei Hauptpunkte zum Artikel. Wichtig sind: die sinnvolle Reihenfolge der Informationen, die optimale Menge an Content, eine vertraute Struktur und eine auf das Endgerät abgestimmte Größe des Bildmaterials.

Wie aktuell ist die Technik?
Die Technik hinter einer Webseite spielt eine große Rolle, sowohl für die Usability, die Sicherheit als auch für das Ranking bei Google.

Thema Sicherheit:
Eine sichere Webseite wird von vielen Nutzern vorausgesetzt. Dies gilt in besonderem Maße für Seiten mit Kauffunktionen, aber auch für jede andere Webseite. Der aktuelle Standard ist die Verwendung der HTTPS-Verschlüsselung. Damit ist sichergestellt, dass der Browser ausschließlich mit dem Server in Verbindung steht. Wer heute noch keine sichere Webseitentechnologie einsetzt, verliert das Vertrauen der Besucher.

Zum Beispiel die Ladezeiten:
Abschreckend wirken lange Seitenladezeiten, besonders auf mobilen Geräten. Kunden verlassen die Seite, bevor sie vollständig geladen wird, und zusätzlich bestraft Google das mit einem schlechten Rankingergebnis.
Fazit:

Relaunch Website – lieber früher als später!

Webshop präsentiert die Greindl Pralinenwelt

Auftrag an uns  war es, in einem Relaunch des bestehenden Webshops, die Greindl Genusswelt wirkungsvoll im Internet zu präsentieren und den Online-Umsatz mittelfristig auszubauen.

Nach einer intensiven Webdesignphase, in regelmäßiger Abstimmung mit dem Corporate Design des Kunden und Abgleich der Kundenwünsche, wurde eine Demoseite zum Webshop programmiert. Dabei wurde das Shopsystem WooCommerce verwendet, da dies sich u.a. besonders für eine leichte Pflege des Shops durch den Kunden selbst eignet. Schritt für Schritt wurden nun alle nötigen Funktionen und PlugIns für eine optimale Usability im System integriert. Ebenso alle Artikel in Text und Bild eingepflegt bzw. Content aus dem bestehenden Webshop übernommen. Dabei wurden bereits wichtige, grundsätzliche Anforderungen für das Ranking bei Google berücksichtigt. Im Anschluss wurde eine zielgerichtete, mehrmonatige Suchmaschinenoptimierung durchgeführt.

Nach gut drei Monaten Design- und Programmierarbeiten ging der neue Pralinenshop online, in dessen Mittelpunkt die Genusskompetenz und Individualität der Greindl Produkte steht. Parallel dazu wurde von M&W auch die Greindl Homepage mit den drei Passauer Greindl Cafes neu erstellt und mit dem neuen Shop abgestimmt.

Zu sehen auf https://www.greindl-pralinenshop.de

Auf dem Weg zur Digitalisierung?

Als Full Service Agentur stellen wir uns der Aufgabe, unseren M&W Kunden eine umfassende Dienstleistung zu bieten, was auch einschließt, Entwicklungen im Marketing, den Neuen Medien, etc. wie die Digitalisierung im Sinne des Kundennutzens aufzugreifen. Aus unserem Expertenkreis stellen wir für jede Aufgabe ein effektives Team zusammen. Dabei sehen wir uns auch der Thematik der “digitalen Strategie” gegenüber. Seit einiger Zeit wird “Digitalisierung” als unabwendbare Form unseres Zusammenlebens in der Zukunft postuliert und orakelt, dass Unternehmen ohne digitale Strategie nicht mehr wettbewerbsfähig sind. Doch was bedeutet es denn, als Unternehmen digital zu agieren? Ein kleiner Blick in die Praxis unserer Arbeit mit KMUs soll dazu genügen. Es ist erstaunlich, wie oft wir auf Firmen treffen, deren Websites nach wie vor nicht mobiltauglich sind. Allein die Tatsache, dass wohl irgendwo  zwischen 50% und 70% der Internetnutzer vom mobilen Gerät die Websites ansteuern, reicht oft nicht, um die Verantwortlichen zum Handeln zu bewegen. Die Digitalisierung ist in vollem Gang, doch in vielen Köpfen noch nicht angekommen.

Was ist guter website content?

Grundsätzlich: Menschen interessieren sich für Gesichter, und wenn Sie auf der Webseite die Ansprechpartner sehen, wird die Sache persönlicher. Die Team-Seite zählt zu den am meisten angeklickten Seiten. Also nur zu, aber bitte professionell und ansprechend, kein düsterer Schnappschuss oder verwackeltes Selfie. Das können Sie auf Facebook machen.
Was aber unbedingt sein muss: aktueller Inhalt – Content, Content und noch mal Content, wie es so schön in Fachkreisen heißt. Geben Sie Ihren Besuchern hochwertige Informationen, kostenlose Downloads, ein Video, klare Empfehlungen, Sicherheiten, Garantien …. alles was zum Vertrauensaufbau dienlich ist. Dazu gehören Kundenstimmen und Referenzen. Zeigen Sie gleich auf der Startseite, wie positiv über Sie geredet wird. Sie können passende Texte vorbereiten und Ihren Kunden zur Freigabe mailen. Das funktioniert bestens, denn Ihr Kunde muss sich nicht selber was überlegen und kann Ihnen mit einem Klick etwas Gutes tun. Vergessen Sie nicht, leichte Kontaktmöglichkeiten anzubieten. Eine gut zu sehende Telefonnummer, ein vorgefertigtes Kontaktformular, ein „Gefällt mir“ Facebook-Button, ein Link die Seite weiterzuempfehlen, … all das wird helfen. Helfen, dass Ihr Besucher von der reinen Information den nächsten Schritt geht – Sie zu kontaktieren, zu bestellen im Sinne einer guten Conversion-Rate.

Must-Haves einer erfolgreichen Website

1. Gut sichtbare Kontaktangaben
Der erste Schritt: Kontaktinformationen, also Adresse, Telefonnummer und Email, Anfahrtsbeschreibung, sind zu aller erst die wichtigsten Informationen der gesamten Website. Daher diese an prominenter Stelle platzieren, am besten auch auf jeder Unterseite Ihrer Website.
2. Kontaktformular
Geben Sie Ihren Kunden und denen, die es werden wollen einen einfachen und schnellen Weg, Sie zu kontaktieren. Mit einem Kontaktformular mit voreingestellten Feldern zum Ausfüllen, Machen Sie es den Besuchern Ihrer Webseite leicht zu reagieren.
3. Serviceangebote
Geben Sie Garantien, Serviceversprechen, Zertifikate, kostenlose Downloads, etc. Einfach alles was wir „vertrauensbildende Maßnahmen“ nennen.
4. Social Media
Social-Media Bookmarks zu Facebook etc. geben Ihren Besuchern die Möglichkeit, Ihre Website in den sozialen Netzwerken zu teilen. Es gibt keine bessere Werbung auf der Welt als persönliche Empfehlungen.
5. Klares, funktionales Design
Soll die Website voll gestylt sein? Oder ist das Design völlig egal, es zählen nur Informationen, Informationen, Informationen? Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen, denn keiner erwartet, dass die Website einer Steuerkanzlei wie die einer Modemarke aussieht. Verwenden Sie wenige Farben und ein klares Corporate Design. Arbeiten Sie mit ansprechenden, positiven Bildern. Überfordern Sie Ihren Besucher nicht mit zu vielen Spielereien.
6. Gute, schlanke Texte
Die Besucher wollen gut und schnell informiert werden. Daher sollten Sie auf langweilige und langatmige Texte verzichten. Doch ohne interessanten Content geht es nicht. Schon allein für die Suchmaschinenoptimierung sind aussagekräftige texte auf allen Seiten von großer Bedeutung. Bereiten Sie Ihre Texte gut auf, indem Sie regelmäßig Zwischenüberschriften einbauen und gelegentlich auch mal mit Auflistungen arbeiten. Achten Sie auf Suchmaschinen optimierte Texte, die wesentliche Schlüsselwörter enthalten. Schreiben Sie Texte mit Bedeutung und betreiben Sie kein Eigenlob.
7. Analyse-Software
Die Analyse-Software misst den Verkehr auf Ihrer Website. So können Sie schnell herausfinden, von wo Ihre Besucher kommen und welche Ihrer Seiten besonders oft besucht werden. Gängig und beliebt ist die Software Google Analytics. Sie ist kostenlos und hat alles an Statistiken, was Sie brauchen. Eine relativ einfache Installation rundet die Sache ab.
8. Mobile Version
Seit einigen Jahren zeigen die Zugriffszahlen, die Zukunft des Internets gehört mehr und mehr den mobilen Endgeräten. Gestalten Sie Ihre Website also unbedingt auch mobiltauglich in responsivem Design. Das ist mittlerweile auch sehr wichtig für Ihr Ranking bei der Google-Suche.
9. Aussagekräftige Top-Level-Domain: de
In Kombination mit Ihrem Namen/ Ihrer Region. Eine Top-Level-Domain kostet nur ein paar Euro im Jahr.
10. Impressum/Datenschutz
Ein MUSS. Wenn man eine Tracking-Software oder Social Bookmarks im Einsatz hat, sind zusätzlich entsprechende Hinweise als Datenschutzerklärung unterzubringen.

Das sind die zehn Must-Haves einer Website. Natürlich könnten wir die Liste noch um so manche Punkte erweitern, die für eine gelungene und erfolgreiche Website wichtig sind. Doch wenn Sie diese zehn Punkte berücksichtigen und umsetzen, haben Sie schon einen hervorragenden Grundstock gelegt. Das Feintuning On-Page wie Off-Page, wie auch die Suchmaschinenoptimierung und das Suchmaschinenmarketing, sollten Sie in jedem Fall in die Hände von Profis legen. Bedenken Sie, dass Ihre Website einem stetigen Entwicklungsprozess unterworfen ist. Technisch und in punkto Design müssen Sie Ihre Seite ständig optimieren und nicht nur inhaltlich auf dem aktuellen Stand halten.  Viel Erfolg dabei wünscht Ihnen Internetcoach Bernhard Wimmer und das Team von M&W Marketing und Werbung GmbH aus Eging am See.

Google gewichtet responsives Design stärker

Websites, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind, werden von Google schwächer bewertet und riskieren, im Ranking abzurutschen. Das bedeutet für Unternehmen Handlungsbedarf. Viele Seiten sind in die Jahre gekommen und hier noch nicht auf dem aktuellen Stand der Entwicklung. Auch findet man oft unzureichende Datenschutzerklärungen bzw. gar keine, die Bereiche wie Social Media mit berücksichtigen. Es muss also in vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen nachgerüstet werden. Und jede neu zu programmierende Seite sollte grundsätzlich responsiv erstellt werden. Mehr Infos zu vielen Marketingthemen sind auf unserer Website www.mweging.de zu finden.